Nachruf 

 

für den langjährigen Vorsitzenden der Friedhofsvereins Schladern e.V. Eberhard Adlung

 

Eberhard Adlung, ein Schladerner Urgestein, wurde am 5. Juni 1937 geboren und starb am 8. März 2021 nach langer Krankheit.

 

Er wurde auf der Jahreshauptversammlung des Friedhofvereins 1992 zum 1. Vorsitzenden gewählt mit Günter Wick als 2. Vorsitzenden. 1997 veranlasste er die Anschaffung eines neuen Baggers und betrieb mit Erfolg die Erweiterung des Friedhofes durch das nördlich angrenzende sogenannte Birkenwäldchen, das schließlich 2001 von der Gemeinde Windeck dem Friedhofsverein übertragen wurde. 2002 förderte er zusammen mit Günter Wick den Bau der ersten Urnenwand, der 2006 und 2010 die zweite und dritte folgten.

 

2003 schied Günter Wick aus dem Vorstand aus, und  zum zweiten Vorsitzenden wurde Harald Weber gewählt. 2005 wird das Birkenwäldchen fest umzäunt und nach und nach in die jetzige schöne Parklandschaft umgewandelt. 2008 wird dann die Fahrzeughalle gebaut. 2010 stirbt Harald Weber unerwartet und Edmund Schneider wird 2011 zum zweiten Vorsitzenden gewählt.

 

2012 legt Eberhard Adlung nach 20 Jahren intensiver Tätigkeit sein Amt als Vorsitzender nieder und tritt zurück in die Reihe der Beisitzer. Der Vorstand  wird in der Jahreshauptversammlung neu gewählt: Stefan Becker wird erster Vorsitzender und Kassierer, Thomas Weber in Nachfolge seines Vaters zweiter Vorsitzender und Frieder Döring sein Vertreter. Im gleichen Jahr wird Eberhard Adlung aus Anlass seines 75. Geburtstages durch den neuen Vorstand zum Ehrenvorsitzenden ernannt! 2013 zieht er sich dann aus Krankheitsgründen ganz aus dem Vorstand zurück.

 

Am 8. März 2021 ist Eberhard Adlung von uns gegangen und damit ein großes Stück Geschichte des Schladerner Waldfriedhofes, den er wie sein persönliches Kind geliebt und betreut hat und auf dem er nun am 24. März 2021 zur ewigen Ruhe gebettet wird.

 

Der Vorstand des Friedhofsvereins Schladern e.V. verbeugt sich dankend vor Eberhard Adlung.

 

(Frieder Döring)

 


Protokoll der Gründungsversammlung vom 25. August 1920
Protokoll der Gründungsversammlung vom 25. August 1920

Liebe Mitglieder,

sehr geehrte Damen und Herren,

 

im Jahre 2020 jährt sich die Gründung des Friedhofsverein Schladern e. V. zum hundertsten Mal.

 

Ursprünglich hatten wir, der Vereinsvorstand, eine Jubiläumsfeier Mitte September 2020 geplant. Hierzu wurde uns bereits die Teilnahme verschiedener Chöre und Musikgruppen zugesagt. Bedingt durch die derzeitige Situation fehlt den Chören und Musikgruppen bis zum ursprünglich vorgesehenen Termin die nötige Probezeit. Andererseits sind die Hygiene-Regeln für uns in der Halle und auf dem Friedhof bei entsprechender Besucherzahl nur schwer einzuhalten.

 

Daher haben wir beschlossen, unsere 100-Jahr-Feier um ein Jahr zu verschieben, was auch historisch passt, da das Gründungsjahr zwar 1920 war, die Einweihung des Friedhofs jedoch erst 1921 erfolgte.

 

Die Jubiläumsfeier wird daher am

 

Samstag, den 11. September 2021 auf dem

 

Waldfriedhof Schladern stattfinden.

 

Über Ihre Teilnahme würden wir uns freuen!

 

Es grüßt Sie der

 

Vorstand vom Friedhofsverein Schladern e. V.


GESTALTUNG VON PFLEGEFREIEN GRABSTÄTTEN

 

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher unseres Friedhofs,

 

im  vergangenen Jahr wurden verschiedene Anliegen und Fragen bezüglich der Gestaltung der pflegefreien Grabstätten an den Vorstand des Friedhofsvereins herangetragen. Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um zu einigen der aufgeworfenen Fragen Stellung zu nehmen. 

 

***

 

Bei welchen Bestattungsformen handelt es sich um pflegefreie Grabstätten?

 

Zu den pflegefreien Grabstätten zählen

 

- Urnengrabstätten im Wurzelbereich von Bäumen

- Pflegefreie Sarg- und Urnengrabstätten

- Urnenkammern

- Anonyme Urnengrabstätten

 

Was bedeutet der Begriff „pflegefreie Grabstätte“?

 

Bei einer pflegefreien Grabstätte handelt sich um eine Grabstätte, bei welcher keine Pflegemaßnahmen erforderlich sind. Es bedarf z. B. keiner Bepflanzung der Grabstätte, keiner Herstellung einer Einfassung sowie der Anfertigung und Aufstellung eines Grabmals.  

 

Kann ich pflegefreie Grabstätten trotzdem nach meinen Vorstellungen gestalten? Kann ich ein Grabmal aufstellen und die Grabstätte mit einer Einfassung umgeben?

 

Eine Grabgestaltung nach persönlichen Vorstellungen, beispielsweise durch Pflanzen und Schmuckobjekte, ist nicht möglich. Ebenso sind die Aufstellung eines individuell gestalteten Grabmals sowie der Einbau einer Einfassung nicht gestattet. Die Erstellung des Grabmals (Steinplatte bei pflegefreien Sarg- und Urnengräbern sowie Urnenkammern; Bronzetafel an Stele bei Gräbern im Wurzelbereich) wird vom Friedhofsverein nach Rücksprache mit den Angehörigen des Verstorbenen veranlasst.   

 

Ist Grabschmuck (Blumen oder Gestecke) erlaubt?

 

Grabschmuck in Form von Blumen, Kränzen oder Gestecken ist ausschließlich in einem Zeitraum von zwei Wochen nach der Beisetzung erlaubt. Unsere Mitarbeiter sind angewiesen, Grabschmuck jeglicher Art nach Ablauf der genannten Frist unverzüglich von diesen Grabstätten zu entfernen.     

 

Darf ich Kerzen oder elektrische Lichter an pflegefreien Grabstellen aufstellen?

 

Die Aufstellung von Kerzen, Öllichtern usw. auf pflegefreien Grabstätten ist aus Gründen des Brandschutzes unzulässig. Darüber hinaus würde die Entsorgung der ausgebrannten Kerzen durch unsere Mitarbeiter erfolgen müssen, wodurch dem Friedhofsverein Kosten entstehen würden.   

 

Elektrische Lichter beinhalten Batterien und sonstige elektronische Bauteile, welche als Sondermüll entsorgt werden müssen.

 

Wir möchten daher dringend darum bitten, keinerlei Kerzen und Lichter an pflegefreien Grabstätten aufzustellen.

 

Unsere Mitarbeiter sind angewiesen, aufgestellte Kerzen und Lichter unverzüglich von diesen Grabstätten zu entfernen.

 

Das Aufstellen von Kerzen, Öllichtern oder LED-Lichtern an den Urnenwänden ist nur in den vom Friedhofsverein bereitgestellten Lampen erlaubt. Unsere Mitarbeiter sind angewiesen, außerhalb dieser Lampen aufgestellte Kerzen und Lichter unverzüglich zu entfernen.

 

Sind Ausnahmen von diesen Regelungen möglich? Im letzten Jahr habe ich beobachtet, daß an einigen Grabstellen im Wurzelbereich Pflanzungen vorgenommen wurden und daß dort Kerzen aufgestellt wurden.

 

Ausnahmen von den genannten Regeln sind aus Gründen der Gleichbehandlung nicht möglich.

 

In der Vergangenheit hat es in der Tat vereinzelte Bepflanzungen an pflegefreien Grabstätten gegeben. Auch wurden dort in Einzelfällen Kerzen aufgestellt. Wir haben hierzu intensive Gespräche mit den jeweiligen Angehörigen der Verstorbenen geführt, auf die einschlägigen Regelungen hingewiesen und um deren Einhaltung gebeten.

 

*** 

 

Eine Übersicht über die verschiedenen Bestattungsarten und die Möglichkeiten zur Gestaltung der Grabstätten können Sie der nebenstehenden Tabelle entnehmen.

 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

  

Windeck-Schladern, den 11. Mai 2019

 

 

Friedhofsverein Schladern e.V.

-Der Vorstand-